Coupon-Calkulator Nicht draufzahlen!

Rabattgutscheine sind ein bewährtes Instrument, um Kunden zu binden und um kurzfristig die Umsätze anzukurbeln. Coupons sollten jedoch nur dosiert eingesetzt werden. Die Rechnung muss letztlich unter’m Strich stimmen, um Renditeverluste zu vermeiden. Dafür muss der Preisnachlass durch einen entsprechenden Mehrumsatz wieder ausgeglichen werden.

Anzeige

Besonders aufpassen müssen Einzelhändler, die ihre Coupons über einschlägige Portale einer breiten Öffentlichkeit anbieten. Der stark erweiterte Kundenkreis verspricht zwar viel Zusatzumsatz. Allerdings werden bei der Kalkulation oftmals vor allem diese beiden Aspekte zu wenig berücksichtigt: Die fällige Gebühr für den Plattformbetreiber sowie der Anteil der kannibalisierten Umsätze. Letzterer ist der Verlust, der durch die Kunden entsteht, die ohnehin in dem Geschäft das Produkt gekauft hätten. Beide Gesichtspunkte haben maßgeblichen Einfluss auf den Gewinn.

Hinweis: Für umfassendere Berechnungen, bei denen viele weitere renditerelevante Komponenten einfließen, ist der „Coupon-Calculator“ ein hilfreiches Berechnungstool. Tragen Sie darin Ihre individuellen Daten ein, erfahren Sie blitzschnell, ob sich die Coupon-Aktion für Sie lohnt. Das nutzwertige Programm ist unter coupon-calculator.de abrufbar.