Inventurdifferenzen Frühzeitig gegensteuern

Die Inventur ist immer auch ein geeigneter Anlass zur kritischen Nachbetrachtung des abgelaufenen Geschäftsjahres. Im Entscheidenden geht es darum, die Inventurdifferenzen im Betrieb im Auge zu haben. Erhöhen sich diese permanent, wird der Fiskus garantiert aktiv. Bei Überschreiten der durchschnittlichen Werte anderer Unternehmen und hinterfragt diese intensiv. Kann der Unternehmer diese Entwicklung nicht plausibel begründen drohen folgende Maßnahmen der Fiskaldiener:

Anzeige

1. Es werden nicht ordnungsgemäß verbuchte Privatentnahmen der Unternehmerfamilie unterstellt --
2. Der Lager-Ist-Bestand wird höher geschätzt --
3. Angesetzte Teilwertabschläge werden gekürzt oder sogar insgesamt nicht anerkannt --

Empfehlenswert: Nimmt der Warenschwund zu, unbedingt Gegenstrategien entwickeln. Es muss deutlich gemacht werden, dass das Minus auf äußere Umstände zurückzuführen ist. Damit beugen Sie eventuellen Steuernachforderungen am ehesten vor.

Mögliche Maßnahmen, die detailliert zu dokumentieren sind: Personalschulung -- Stichprobeninventuren -- Testkaufaktionen -- Ausbau der elektronischen Warensicherung -- Einsatz von Detektiven -- Umgestalten der Verkaufsräume -- Umpositionieren besonders diebstahlsgefährdeter Produkte -- Überwachen von Mitarbeitern mit auffällig vielen Null- und Stornobons -- Regelmäßiges Abstimmen von Warenwirtschaft und Finanzbuchhaltung --