Amazon Mit Bequemlichkeit punkten

Der Amazon Dash Button, ein kleines Gerät, mit dem Konsumenten von zuhause aus per Knopfdruck bestimmte Artikel direkt bestellen können, gilt seit Anfang des Jahres als der kommende Trend im E-Commerce. Seit dem 31. August ist der  "Dash Buttons" zum Preis von 4,99 Euro jetzt auch hierzulande zu haben. Interessant dabei: Der Blick auf den Preis scheint ganz ins Hintertreffen zu rutschen, denn für den Kunden zählt bei diesem praktischen Bestellverfahren in erster Linie die Bequemlichkeit. Denn geliefert werden die bestellten Artikel - derzeit natürlich Nonfood wie Duschgel, Waschpulver oder Schreibwaren, u. a. Ariel, Avery Zweckform, Durex, Gilette, Herma, Kleenex, Persil, Oral-B, Sagrotan, Schwarzkopf und Wilkinson - meist schon am nächsten Tag.

Anzeige

Ist das so, das nur die Bequemlichkeit zählt? In der Tat, denn das Verbraucherforum mydealz.de hat erstmals 160 per Dash Button bestellbare Produkte unter die Lupe genommen. "Das Ergebnis der Stichprobe ist aus Verbrauchersicht alarmierend: Wer den Dash-Button nutzt, zahlt bei jedem Einkauf im Mittel 26,99 Prozent mehr als bei anderen Händlern", so Fabian Spielberger, Gründer und Geschäftsführer des mydealz-Betreibers Pepper Media Holding zum Ergebnis seiner Marktforscher. Die aktuell über den Dash Button bestellbaren Produkte sind bei Amazon im Schnitt um 16,34 Prozent (1,57 Euro) teurer als bei Amazon-Marktplatzhändlern. Wer bei komplett unabhängigen Online-Shops bestellt, spart sogar ganze 26,99 Prozent (2,17 Euro). Gerade einmal 46 dieser Produkte konnten die Tester von mydealz.de über den Dash Button zum günstigsten Preis bestellen. Bei 114 von 160 Produkten hätten sie hingegen draufzahlen müssen. Besonders perfide: Bei ihrer Stichprobe stießen die Tester von mydealz bei Kondomen und Gleitgels der Marke Durex auf eine durchschnittliche Preisdifferenz von 43,55 Prozent (2,18 Euro).

Bequemlichkeit kann also die übliche Preis- oder Qualitätsorientierung des deutschen Kunden locker aushebeln, wie dieses Beispiel wieder einmal zeigt. Und das gilt on- und offline, wie ich kürzlich wieder einmal bei einem Besuch in einem der modernsten Supermärkte der Rewe erfahren konnte. Denn auch hier gilt immer noch: dort, wo breite Parkplätze für den Kunden zur Verfügung stehen, wo ein großes Angebot an frischen und sogar schon frisch zubereiteten Lebensmitteln auf mich wartet beziehungsweise vieles in Bio- Qualität oder aus der Region ist und ich mir mein Paket an die DHL-Packstation liefern lassen kann - dort kaufe ich ein, ohne auf den Pfennig zu achten. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine erfolgreiche Woche.